Sie sind hier:
Neuigkeiten

Kreissynode 17.11.2018 in Hückelhoven

Frieden, Gerechtigkeit, Finanzen - Kreissynode Jülich tagt in Hückelhoven

Neben den üblichen Finanz-Beschlüssen lag ein Schwerpunkt auf dem Bericht des Superintendenten über aktuelle Themen. Gegen die zunehmende Verrohung mit Worten und Taten schlägt er eine großangelegte Kampagne für Menschlichkeit vor – mit der Kirche als Motor. Er sprach sich klar dagegen aus, die AfD zu wählen. Kirche müsse aber mit gesellschaftlich ausgegrenzten Menschen ins Gespräch kommen, die sich von dieser Partei locken lassen. Zur Friedensthematik  schlägt der Superintendent vor, „gemeinsam mit anderen Friedensinitiativen… Strategien für den Frieden“ zu entwickeln. In der Diskussion um das Ende der Braunkohle und die Zukunft der Region sei  der von der Kohlekommission formulierte gesellschaftliche Konsens jetzt von allen Beteiligten als Gestaltungsaufgabe anzunehmen.

Wie es unserer Partnerkirche geht – Bericht der Eglise Evangelique au Maroc

Aus der Partnerkirche des Kirchenkreises Jülich, der Eglise Evangelique au Maroc (EEAM), waren Gäste zur Synodaltagung gekommen. Die Präsidentin der Kirche, Karen Thomas Smith, berichtete anschaulich, wie ihre Kirche sich um eine riesige Zahl von Flüchtlingen kümmert. Diese haben sich aus  ihren Heimatländern  auf den Weg nach Europa gemacht haben, um dann in Marokko zu stranden, weil die EU sich immer effektiver abschottet. Karen Thomas Smith dankte Gemeinden und Kirchenkreis herzlich für die umfangreiche Unterstützung. Sie regte an, über Partnerschaften von Gemeinde (Deutschland) zu Gemeinde (Marokko) nachzudenken.   

Wie die Arbeit finanziert werden soll: Haushaltplan und andere Finanzfragen

Der Haushalt für den Kirchenkreis sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von ca. 12 Millionen EURO vor. Verwaltungsleiter Christian Preutenborbeck konnte berichten, dass der Beginn der Arbeiten für den Neubau des Verwaltungsamtes in Jülich in Sicht ist. Die Mitteilung, dass unser Verwaltungsamt, das mit seiner sparsamen personellen Ausstattung eines der kleinsten in der EkiR, alle Aufgaben hervorragend bewältigt hat trotz zusätzlicher Belastung durch allerlei von der Landeskirche verursachter Neuerungen und Änderungen, bedachten die Synodalen mit starkem Beifall.

Wie der Kirchenkreis geleitet wird: Wahlen für den Kreissynodalvorstand

KSV-Mitglied Katrin Landmesser hat sich aus privaten und beruflichen Gründen in den Norden unserer Republik verändert. An ihrer Stelle wurde das bisherige stellvertretende Mitglied Stephanie Krafft aus Düren zum KSV-Mitglied gewählt.

Text: Johannes de Kleine, Kirchenkreis Jülich

Einen ausführlichen Artikel und den Bericht des Superintendenten finden Sie unter www.kkrjuelich.de

« zurück »

Tageslosung

Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.
Jesaja 49,13