Sie sind hier:
Neuigkeiten

Neuregelung zur Einführung des neues Presbyteriums

Aufgrund der Absage sämtlicher Gottesdienste bis auf weitere Zeit wegen der Corona-Virus-Epidemie und der damit einhergehenden derzeitigen Unmöglichkeit der Einführung der neu gewählten Presbyterinnen und Presbyter in einem Gottesdienst, hat der Kreissynodalvorstand am 17. März gem. § 31 Absatz 2 Presbyteriumswahlgesetz (PWG) beschlossen, die Verpflichtung aus § 27 Absatz 1 PWG, dass die neuen und wiedergewählten Mitglieder des Presbyteriums in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt werden, für den Kirchenkreis Jülich bis auf weiteres auszusetzen.

Die neu gewählten Mitglieder in den Presbyterien gelten mit Ablauf des 29. März 2020 als eingeführt, sofern sie das Amtsgelübde gemäß § 27 Absatz 2 PWG mündlich (auch telefonisch), schriftlich oder per E-Mail gegenüber dem bisherigen Presbyteriumsvorsitzenden abgeben haben. Die wiedergewählten Mitglieder des Presbyteriums sind entsprechend vom Vorsitzenden des Presbyteriums mündlich, schriftlich oder per E-Mail an ihr Gelübde zu erinnern (§ 27 Absatz 2 letzter Satz PWG).

Die als erfolgt geltende Einführung der Presbyterinnen und Presbyter wird zu einem späteren Zeitpunkt, sobald wieder reguläre Gottesdienste stattfinden können, in einem Gemeindegottesdienst bekannt gegeben und zu einem geeigneten Zeitpunkt durch die neuen Presbyteriumsmitglieder im Gottesdienst bekräftigt.

Pfarrer Dirk Chr. Siedler
Vorsitzender des Presbyteriums

« zurück »

Tageslosung

Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.
Psalm 51,14